2019 verzeichnet geringere Unfallzahlen im GaLaBau
Aktuelles

2019 verzeichnet geringere Unfallzahlen im GaLaBau

Veronika Bojtschuk

Dies gab kürzlich eine Statistik der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) bekannt. Mit etwa 12.700 meldepflichtigen Arbeitsunfällen lag die Zahl sogar bei 1.500 weniger Unfällen als noch im Vorjahr. 6 Beschäftigte verunglückten tödlich.

Branchenübergreifend wurden 68.064 Unfälle gemeldet, was einen Rückgang um 8,3 Prozent bedeutet. Das zeigt aber auch, dass der Garten- und Landschaftsbau nach wie vor einen besonderen Risikobereich innerhalb der Grünen Branche darstellt.

2.000 Unfälle passierten im Jahr 2019 laut Statistik im Strauch- und Heckenschnitt sowie der Schnittgutverarbeitung und dem Abtransport. Dies stelle somit den gefährlichsten Arbeitsbereich dar. Auch bei der Baumpflegearbeit, der Grünflächenpflege, -unterhaltung, und -anlage herrsche großes Gefahrenpotential mit 1.500 Verletzten im vergangenen Jahr, dicht gefolgt von Stein- und Pflasterarbeiten mit 1.400 Verletzten. Außerdem sei durch die viele Arbeit im Freien das Risiko einer Hautkrankheit für alle Beschäftigte erhöht.
Der SVLFG stellt Betrieben und Gärtnern auf seiner Internetseite zahlreiche Tipps für mehr Arbeitssicherheit sowie Muster-Gefährdungsbeurteilungen zur Verfügung. Zu finden unter www.svlfg.de/gartenbau.

Jetzt und hier zum Newsletter anmelden!

Registrieren Sie sich jetzt und sichern Sie sich aktuelle Branchenmeldungen kostenlos. So bleiben auch Sie näher dran.