Klimaschützer auf dem Dach
Aktuelles

Klimaschützer auf dem Dach

Veronika Bojtschuk

Dabei lassen sie sich einfach montieren, beispielsweise auf Bushaltestellen, Garagen oder flachen Gebäudedächern. Gleichzeitig tragen sie erheblich zum Klimaschutz bei.

Begrünte Dachflächen bieten Insekten Nahrung und Lebensraum, sind bei Starkregen eine Entlastung für die Kanalisation und verbessern die Wärmedämmung und den Schallschutz von Gebäuden. Die Pflanzen filtern Schadstoffe und Feinstaub aus der Luft, binden Kohlenstoff und sind zudem optisch ansprechend.
Besagte Kassetten sind mit mineralischen Substraten ausgestattet und zu den Pflanzen gehören Sempervivium-und Sedum-Arten, wie etwa Haus- und Dachwurz, Mauerpfeffer und Fetthenne. „Der Pflegeaufwand ist minimal.“, bestätigt Thomas Viehweg, Betriebsinhaber der Gärtnerei Viehweg in Issum, Nordrhein-Westfalen. Als Sukkulenten seien Sedumpflanzen in der Lage Wasser lange zu speichern und Dürreperioden gut zu überstehen, sodass Wässern der Kassetten nicht nötig sei. Außerdem verhindere die flächendeckende Verteilung der Pflanzen, dass Sämlinge von Gräsern und Weiden sich ansiedeln könnten.
Für eine jahrzehntelange Freude an grünen Dachflächen reiche somit nur ein einziger jährlicher Kontrolldurchgang, bei dem Langzeitdünger aufgetragen würde. Ermöglicht wird dieses innovative Konzept durch eine Kooperation des Metallbauers WSM, der die Kassetten herstellt und der Gärtnerei Viehweg, die diese begrünt.

Jetzt und hier zum Newsletter anmelden!

Registrieren Sie sich jetzt und sichern Sie sich aktuelle Branchenmeldungen kostenlos. So bleiben auch Sie näher dran.